• +49 6164 515 96 83
  • schreib (at) anjalanger.blog

DIY

himmlische Himbeermarmelade

Gibt es eigentlich etwas besseres als morgens zum Frühstück ein frisches Butterbrötchen mit s e l b s t g e m a c h t e r  Himbeermarmelade  zu genießen? Wohl kaum! Also mal schnell in den heimischen Garten gespurtet (oder in den Supermarkt) zwei/drei Schälchen Himbeeren gespflückt ( oder gekauft) und schon kann es los gehen:

himbeer

Erstmal alle Himbeeren in eine Schüssel geben und wiegen. Nach dem Gewicht richtet sich die Menge an Gelierzucker die man benötigt.

himbeer

Himbeeren in einen großen Topf geben und pürieren. Den Gelierzucker einrühren und alles unter ständigem Rühren aufkochen. Bitte achtet  immer auf die Kochanleitung auf der Packung vom Gelierzucker und richtet euch danach, dann kann eigentlich nichts (naja faßt nichts) schiefgehen. Ich hab allerdings eine fiese Brandblase beim „4 Minuten sprudelnd kochen lassen“ davongetragen! Also vorsicht, richtig dolle heiß!

himbeer

Nun das Kochgut vorsichtig in die vorbereiteten, heiß ausgespülten Gläser füllen. Ich verwende da immer eine kleine Schöpfkelle, damit geht kaum was daneben. Die Gläser bis zum Rand füllen und sofort fest verschließen.

gläserstoff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und da das Auge schließlich mit isst, hier noch etwas Deko:

– versch. Stoffe und Bänder
– Zackenschere, Locher
– buntes Papier
– Stempel und Stempelkissen

Schneidet aus dem Stoff mit der Zackenschere ein ca. 15 cm großes Quadrat aus ( die Größe richtet sich individuell nach der jeweiligen Deckelgröße des Marmeladenglases!) Legt das Stoffquadrat auf den Deckel und bindet um den Hals des Glases ein hübsches Band.

blatt und stempel

Für das Etikett schneidet ihr mit der Zackenschere ein ca. 10×3,5 cm großes Rechteck aus farbigem Papier aus und locht dieses am linken, oberen Rand. Jetzt müßt ihr nur noch das Wort „Himbeer“ auf das Papier stempeln, kurz trocknen lassen und dann an das Band am Marmeladenglas festknoten.

himbeer

Viel Spaß beim Nachkochen, Nachdekorieren und schließlich beim Genießen!
eure   Anja

 

Karibik Feeling auf dem Land

Dieses Sommer-Sonne-Strand-Gefühl, dieses maritime Feeling, das jeder aus seinem Urlaub kennt und liebt.Laue Sommernächte, Spaziergänge am Strand bei Sonnenuntergang, Palmen, Meer… Ach ja, seufz. Genau diese Stimmung müßte man einfangen und rüber in den Alltag retten. Die Idee war geboren, als Umsetzungsort bot sich ein grauer Hauseingang zur Verschönerung an. Einfach morgens die Tür aufmachen und denken, man würde sich gleich auf den Weg zum Strand machen.(und nicht wie eigentlich zur Bushaltestelle!!!) Das Motto ist klar, der Auftrag ist: Do it yourself. Hier also die ultimative Anleitung für´s Urlaubs-Strand-Feeling! Funktioniert übrigens auch auf Balkon, Terrasse oder auch im Garten. Auf den beiden ersten Fotos seht ihr den Eingangsbereich vorher. Trist und grau, eher mitteleuropäisch als karibisch.

das braucht ihr:
Schilfrohrmatte ca 3m Kokosmatten versch. Größen weißer, leicht transparenter Baumwollstoff je 0,80×2,50m 4x  (Wandbehang) und 1x (Deckenbehang)
etwas festeren Baumwollstoff  90x50cm (für den Übersack)
Holzfliesen 50×50 cm weiße Dispersionsfarbe
Palme mindst. 1,20 hoch oder höher passender Topfuntersetzer
Windlicht ca. 50cm hoch
2 Bambusstäbe je 90cm lang
Muscheln, Steine, Ketten, Sand, Kordel, Taue, Bast
evtl. Schatztruhen, Seesterne Pinsel, Draht, Kerze, Glas
Nieten und Nietenzange etwas Geschick beim Nähen

Als erstes streichen wir die Holzfliesen mit weißer Dispersionsfarbe, damit sie genug Zeit zum Trocknen haben. Falls ihr die Fliesen im Außenbereich verwenden wollt, achtet bitte auf wasserfeste Farbe. Nun kümmern wir uns um die Vorhänge. Wer sich an der Nähmaschine auskennt, versäubert die Schnittkanten an den vier Wandbehängen. Bei dem Deckenbehang müssen zwei Tunnel für die Bambusstäbe, jeweils im ersten Drittel der Stoffbahn eingenäht werden. Wem das zu schwer ist, kann auch einfach später die Stäbe mit Kordel und Ösen am Deckenbehang befestigen. So, nun bei den vier Wandbehängen oben etwa zwei Zentimeter nach innen gehen und die Ösen im Abstand von ca acht Zentimeter in den Stoff drücken. Jetzt nähen wir aus dem festeren Baumwollstoff einen Übersack als Übertopf für die Palme. Einfach Stoffstreifen in der Hälfte zusammen legen, rechts auf rechts unten und an der Seite zusammen nähen. Umdrehen und bügeln.

Wir rollen die Schilfrohrmatte vorsichtig auf und verkleiden damit die graue Rückwand. An ein paar Stellen die Matte mit dünnem Draht befestigen und unten bündig auf den Boden stellen. Für die Wandbehänge spannen wir Kordel unter das Dach des Eingangs und fädeln die Vorhänge an den Ösen ein. Am unteren Drittel den Stoff zusammen raffen und mit Bast eine Schleife binden. Wer mag steckt noch einen Seestern dazu. Bei dem Deckenbehang stecken wir die Bambusstäbe in die genähten Tunnel und befestigen ihn mit Kordel an allen vier Seiten an dem Eingangsdach. Wir legen nun die bereits gestrichenen Bodenfliesen auf ihren vorgesehenen Platz. In den vorbereiteten Übersack stellen wir zuerst einen Topfuntersetzer und dann die Palme.

Auf den Rand des Palmentopfs werden Steine, Muscheln und Seesterne dekoriert. Vor die Palme kann man noch eine Schatztruhe plazieren. Für das Windlicht füllen wir ein Einmachglas mit Sand und stellen eine weiße Kerze hinein. Rundherum und oben auf das Windlicht dekorieren wir ebenfalls Muscheln und Steine. Der ganze Eingangsbereich wird nun mit verschiedenen Muschelketten und Girlanden geschmückt. Um den Handlauf wickeln wir noch ein Tau, um die maritime Dekoration abzurunden.

Das Schild ist gekauft(bei Depot). Man kann aber auch ganz schnell mit einem Brett und etwas weißer Farbe ein Schild selbstgestalten. Etwa mit dem Schriftzug “ to the beach “ o.ä.

Print Friendly, PDF & Email